Alpinmagazin

Antworten auf häufige Fragen zum Trekking im Everestgebiet

Kategorie: Reise | Wer gut vorbereitet auf eine Trekking-Reise geht, hat entscheidende Vorteil und erlebt deutlich weniger unangenehme Überraschungen. Fragen und Antworten.

tourentipp.com-Autor Manfred Wöll

Nepal-Trekking - die häufigsten Fragen
Nach meiner Rückkehr haben mich meine Bergfreunde mit Fragen bombardiert. Hier ein paar Antworten auf die häufigsten Fragen - Antworten, die bei der Planung und Durchführung so einer Trekking-Reise recht hilfreich sein können.

 
 
Nepal-Trekkingzoom

War der Island Peak (6189m) in Nepal anstrengender als der Kilimanjaro (5895m) in Tansania?
Nein, im Gegenteil, natürlich ist der Island Peak technisch anspruchsvoller, der Kili ist ja nur ein reiner Wanderberg. Aber am Kilimanjaro mussten wir damals rund 4.000 Höhenmeter in fünf Tagen überwinden. In Nepal hatten wir schon 15 Tage Trekking hinter uns – meist zwischen 3.400 und 5.100 Meter. Das heißt, im Base Camp des Island Peak (5.100 m) waren wir bereits sehr gut akklimatisiert. Am Kili sah man auch viel mehr „Gipfelstürmer“, denen es richtig schlecht ging, die deutliche Anzeichen der Höhenkrankheit hatten.

Kann man eine Trekking-Tour in Nepal auch auf eigene Faust machen?
Zumindest was das Khumbu-Gebiet und die Annapurna-Region anbelangt, sage ich klar: Ja! (alles andere kann ich nicht beurteilen). Die Wegfindung ist völlig problemlos, immer den Hauptwegen bzw. den Menschen nach.

Typisches Zimmer einer Lodgezoom

Wie teuer sind Unterkunft, Essen und Trinken?
Also, für umgerechnet 2 bis 6 Euro bekommt man ein Doppelzimmer (bestehend aus zwei Betten, sonst nix, manchmal gibt’s auch Kleiderhaken); man kann aber auch 15 US-Dollar zahlen (wie diese Zimmer aussehen, weiß ich nicht). In den Lodges liegen Speisekarten aus, ein Hauptgericht kostet umgerechnet 2 bis 5 Euro, die Cola 2-3 Euro, das Bier 3 bis 5 Euro.

Wie sind die hygienischen Verhältnisse?
Unsere Lodges waren alle sauber. Bei den Waschgelegenheiten und bei den Toiletten muss man einfach Abstriche machen. Zum Waschen und Zähne putzen steht manchmal nur ein Eimer da, Toiletten sind größtenteils „Plumpsklos“ oder ein Loch im Bretterverschlag.

Bei Durchfall: Cola, Tee, Reis

Wurden Teilnehmer krank während der Trekking-Tour?
Wir waren acht Leute -  einer wurde höhenkrank, später bekam er noch eine Bronchitis, zwei bekamen eine starke Erkältung, durch die sie Gipfelziele verpassten, drei hatten jeweils kurzzeitig (ein bis zwei Tage) Magen-Darm-Probleme. Von einer Trekking-Gruppe am Dhaulagiri hab’ ich erfahren, dass 14 von 16 Teilnehmer gesundheitliche Probleme hatten. Tipp: Lieber Gemüse essen statt Fleisch und alles tun, um eine Erkältung zu vermeiden. In großen Höhen regeneriert sich der Körper viel schwerer, eine Erkältung kann zu einer entscheidenden Schwächung des Körpers führen.

Gibt es überall Strom, kann man Akku von Foto und Handy aufladen?
Strom gab’s in jeder Lodge, in der wir waren; fast immer konnte man seine Akkus aufladen (teilweise zahlt man dafür – und zwar etwa 2 bis 3 Euro pro Stunde, die der Akku am Netz hängt); ein Adapter war auf unserer Tour nicht nötig.

Hat man auf der Tour Handy-Empfang?
Es hängt auch vom Anbieter ab. Ein Kollege, der einen Vertrag bei vodafone hat, hatte nirgends Empfang. Bei mir, D1-Netz über T-Mobile, ging’s bis zur Höhe Tengboche/Phortse. Danach ging auch nichts mehr. Aber aus den Lodges kann man vom Festnetz oder dem Satellitentelefon aus telefonieren, außerdem gibt es fast überall in den Ansiedlungen kleine Internet-Cafes, von denen aus man e-mails schreiben kann.

Nepal-Trekking - hinten recht der Lobuche East (6119 m)zoom

Was sind die Voraussetzungen für eine solche Tour?
Für jede Trekking-Tour ist eine gute Kondition unerlässlich. Für Island Peak außerdem Hochtourenerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Wie bereitet man sich körperlich auf eine solche Reise vor?
Man sollte auf jeden Fall trainiert sein – das heißt zum Beispiel zwei, dreimal in der Woche Joggen. Das beste Training fürs Bergsteigen dürfte aber Bergsteigen sein. Ich selbst bin in dem halben Jahr zuvor ein oder zwei Tage pro Woche unterwegs gewesen. Dabei ist es wichtiger, über einen längeren Zeitraum hinweg zu wandern, als möglichst schwere Touren zu absolvieren.

Autor Manfred Wöll vor dem Nuptse-Westgipfel und dem Mount Everestzoom

Wie kalt war es?
Bis ca. 4.000 m hätte man in kurzer Hose gehen können, weiter oben weht oft ein frischer Wind. Auf den 5.000ern haben Fleece und Anorak ausgereicht, auf dem 6.000er hatten wir alle mehrere Lagen an. Beim Frühstück und am Abend habe ich manchmal unseren deutschen Bergführer beneidet, dem es in seiner Daunenjacke nie kalt war. In den Zeltnächten am Island-Peak-Base-Camp lagen die Temperaturen leicht unter dem Gefrierpunkt.

Was ist die beste Jahreszeit?
Es gibt zwei Reisefenster: März/April und Oktober/November. Im Frühling ist es meist eine Spur wärmer, dafür ist im Herbst die Wetterlage besonders stabil. In den Sommermonaten ist Monsunzeit mit vielen Regenfällen, Berge sind dann meist in Wolken. Im Winter ist es lausig kalt.

Autor: Manfred Wöll

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Wandern mit Kindern - Bergtouren mit Familie

    Urlaub im Inland wird großgeschrieben und das nicht nur in Corona-Zeiten. Das heißt aber auch, dass viele den klassischen Badeurlaub gegen einen Wanderurlaub tauschen. Wandern also mit der Familie, auf Tour mit Kindern – damit das gelingt, haben wir ein paar Tipps und Tourenempfehlungen für Sie zusammengestellt.

  • Kreuzblümchen

    Trotz seines Namens hat das Kreuzblümchen weder kreuzförmige Blüten noch kreuzgegenständige Laubblätter. Sein Name bezieht sich auf seine Blütezeit, die zuverlässig Jahr für Jahr in der Kreuzwoche vor Christi Himmelfahrt einsetzt.

  • DIGITAL AUF HOCHTOUREN

    Es ist eine der anspruchsvollsten, aber auch eine der faszinierendsten Bergsportdisziplinen: Hoch ist der Reiz, sich in der überwältigenden Landschaft der Drei- und Viertausender zu bewegen. Hoch sind jedoch auch die Anforderungen des kombinierten Geländes. Auf Hochtouren braucht es Wissen und Übung im Umgang mit dem Terrain, dem Material und den Sicherungs- und Rettungstechniken. Auf dieser Ausbildungsplattform kannst du online dazulernen...

  • Trailrunnig Podcast

    DYNAFIT, die Marke für Bergausdauersport, startet ihren eigenen Podcast zum Thema Trail Running. Im Podcast „Wie läuft‘s? – Der Trail Talk mit DYNAFIT“ stehen Menschen, deren Alltag vom Laufsport geprägt ist, Rede und Antwort. Moderator Michael Arend ist Trailrunning- Experte und befragt Athleten und Szene-Kenner eine knappe Stunde, um spannende Einblicke in den Trail Running-Sport und die Leidenschaft für den Berg zu bekommen. Ein kurzweiliger Talk über lange Strecken und hohe Ziele.

  • ALI BABA und die EVOLUTION der Anna Stöhr

    Spektakuläre Aufnahmen und tiefe Einblicke! Der ungemein packenden Film Evolution zeigt die Salewa-Ausnahme-Athletin Anna Stöhr bei ihrer Entwicklung vom Boulder-Wettkampf-Sport hin zu schwierigen Multipitch-Routen.

  • Der legendäre Pleisen-Toni - 100 Jahre

    Am 6. Januar 2020 wäre der 2007 verstorbene Pleisen-Toni 100 Jahre geworden – eine Bergsteigerpersönlichkeit aus Scharnitz, ein Urgestein aus dem Karwendelgebirge und nicht zuletzt Hüttenwirt und Bergführer. Durch seine wirklich bemerkenswerte Lebensgeschichte wurde Toni Gaugg zu einer weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Persönlichkeit. 3 Jahre vor seinem Tod durfte ich den Toni für eine Zeitung interviewen. Und bei diesem gemütlichen Ratsch hat er mir viele Geschichten erzählt…

Meindl Shoes For Actives

Bild des Monats

052020
9efeacc4498206be6a8da33fed9ffcf6.jpg
Verewigt im Herz und am Berg

Benutzer: Gipfelblume74

Beschreibung: Das Gipfelkreuz der Aiplspitz in den Bayerischen Voralpen bei einer ganz besonderen Wolkenstimmung.
6f28954ef372432fc4aab7e67cc86854.jpg
Sehnsuchtsorte

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Wer hätte gedacht, dass unsere Berge, unsere Sehnsuchtsorte nicht mehr erreichbar sind. Die Corona-Krise lässt uns im Augenblick nur von ihnen träumen. Hier Frühling im Defereggental.
95cd39fbdb7464d3c59bc428602130ea.jpg
Sundowner-Skitour

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Eine Sundowner-Skitour ist immer ein besonderes Erlebnis für Momenten-Sammler. Hier Rauhkopf am Spitzing im Abendlicht.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.com-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX Westalpen
 
 

tourentipp.com für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2020 tourentipp.com Alle Rechte vorbehalten